Den Immobilienmarkt im Blick
< Artikel in der Fachzeitschrift Denkmalsanierung

Immobilien verkaufen

Möchten Sie den Schritt wagen und eine Immobilie verkaufen, gibt es zunächst einige Punkte, die unbedingt geklärt werden sollten, wie beispielsweise die Frage nach dem richtigen Verkaufszeitpunkt sowie die nach dem Marktwert der Immobilie.

Immobilien verkaufenImmobilien verkaufen – wenn dann richtig

Die Folgenden Inhalte sollen Sie dabei unterstützen, den bestmöglichen Preis für Ihre Eigentumswohnung oder ihr Haus zu erzielen, ohne unnötige Risiken einzugehen.

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um Immobilien zu veräußern. Der Grund: Die sehr hohen Preise, die erzielt werden können. Vor allem in Großstädten und Ballungszentren steigen die Immobilienpreise kontinuierlich. Im Jahr 2013 stieg der Umsatz auf dem Immobilienmarkt um 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Immobilienmarktbericht Deutschland bestätigt: Das Investitionsniveau ist auf dem höchsten Stand seit 2009.

Immobilienverkauf – der perfekte Zeitpunkt ist jetzt

Dass die Immobilienpreise dauerhaft steigen, zeigen die folgenden Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Es wird deutlich:

  • Nicht nur in den Metropolen des Landes, sondern auch im gesamtdeutschen Durchschnitt lässt sich ein klarer Aufwärtstrend fest machen.
  • Bei Wohnimmobilien ab 100 Quadratmeter lagen die Preise pro Quadratmeter im Jahr 2011 noch deutlich unter denen von 2013.

Jahr Berlin Hamburg München Deutschland
2011 2369,47 € /m² 3404,65 € /m² 4237,28 € /m² 2168,36 € /m²
2012 2641,51 € /m² 3746,74 € /m² 4981,36 € /m² 2261,62 € /m²
2013 3071,08 € /m² 4026,03 € /m² 5674,69 € /m² 2599,54 € /m²

Immobilienbewertung: Lage und Ausstattung zählen

Wer sich mit dem Gedanken trägt, eine Immobilie zu verkaufen, kann hierfür einen Makler beauftragen. Dies ist jedoch nicht unbedingt nötig. Auch der private Verkauf kann durchaus lohnenswert sein. Es ist wichtig, dass Sie sich über den Marktwert Ihres Objektes im Klaren sind. Hier spielt vor allem die Lage eine wichtige Rolle:

  • Liegt die Immobilien in einem Ballungszentrum oder der Innenstadt einer Metropole?
  • Ist sie verkehrsangebunden?
  • Gibt es ausreichend Parkplätze? Befinden sich in der Nähe Schulen, Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten?

Alle diese frage spielen bei der Immobilienbewertung eine besondere Rolle.

Ebenso wichtig ist die Ausstattung des Hauses, beziehungsweise der Wohnung. Verfügt das Objekt über einen Garten? Sind die Heizungsanlagen sowie Strom- und Wasserleitung auf aktuellem Stand? Erfahrungen haben gezeigt, dass ein Energieausweis entscheidend zu einem höheren Kaufpreis beitragen kann, denn dieser ermöglicht es dem Käufer, die zukünftigen Kosten abzuwägen.

Der Ratgeber zum Verkauf: Fehler und Risiken vermeiden

Man mag denken, dass sich ein hochwertiges Objekt in guter Lage von selbst verkauft. Dies ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Beim Immobilienverkauf sind Erfahrung und Geschick gefragt. Damit sie mit dem Verkaufspreis zufrieden sein können, zeigen wir Ihnen die drei häufigsten Fehler auf, die beim Immobilienverkauf jedoch unbedingt vermieden werden sollten:

Fehler 1: Den Makler kategorisch ausschließen

Wie bereits erwähnt, bedarf es für einen erfolgreichen Haus- oder Wohnungsverkauf Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Die Frage, die Sie sich als Verkäufer stellen sollten, lautet also nicht, ob Sie einen Makler zu Rate ziehen sollten, sondern wie sie den höchsten Preis für Ihr Objekt erzielen können. Das private Inserieren auf einschlägigen Portalen kann zu Schwierigkeiten führen. Privatverkäufer brauchen in vielen Fällen etwas Unterstützung, um in ... Sofern sie selber Makler sind haben wir eine gute Nachricht: wir liefern vorgeprüfte Investoren und sie verhandeln mit diesen direkt! Kein weiterer Makler, keine weiteren Provisionen!

Fehler 2: Der Kaufpreis.

Nicht selten kommt es vor, dass Personen, die sich mit dem Gedanken einer Veräußerung von Immobilien tragen, eine eigene Rechnung vornehmen. In dieser wird zumeist der ursprüngliche Kaufpreis des Objektes zu den Kosten addiert, die der Eigentümer zusätzlich für das Haus oder die Wohnung aufgewandt hat. Diese Rechnung generiert Ihnen zwar einen Erwartungshorizont, der tatsächliche Verkaufspreis jedoch muss mit der errechneten Zahl nichts zu tun haben. Er kann darüber oder darunter liegen. Beide Fälle schrecken potentielle Interessenten ab, denn: Ist das Haus zu teuer, entscheiden sich die meisten dagegen. Wird es zu einem sehr niedrigen Preis angeboten, reagieren die Käufer mit großer Skepsis. Entscheidend für den tatsächlichen Preis, beziehungsweise für den Marktwert der Immobilie, sind Angebot und Nachfrage sowie die Kriterien zur Immobilienbewertung.

Fehler 3: Der falsche Zeitpunkt.

Wie zu Anfang bereits erwähnt gestaltet sich der Zeitpunkt für einen Hausverkauf gerade jetzt sehr günstig. Zwar gibt es Prognosen für die nächsten Jahre. Jedoch kann niemand mit Bestimmtheit sagen, wie sich der deutsche Immobilienmarkt entwickeln wird. Wer also später verkauft, geht unnötige Risiken ein und bringt sich unter Umständen selbst um den bestmöglichen Preis für seine Immobilie.

Tipps für einen erfolgreichen Objektverkauf

Wenn Sie die oben beschriebenen Fehler vermeiden, kann dies dazu beitragen, einen höheren Kaufpreis zu erzielen. Damit Sie noch erfolgreicher sind, haben wir ein paar Tipps für Sie zusammen gestellt.

  1. Analyse des Immobilienmarktes

Eine Marktanalyse ist besonders wichtig, bevor sie den Kaufpreis festlegen. Der Immobilienmarkt entscheidet maßgeblich über den Preis, der erzielt werden kann. Es lohnt, andere Objekte in ähnlicher Lage mit Ihrem zu vergleichen. Hierfür kann ein Blick auf Portale wie Immobilienscout24.de oder Immowelt.de nützlich sein. Setzen Sie einen realistischen Kaufpreis an, wird Ihnen diese Tatsache beim Verkauf dienlich sein. Bedenken Sie bitte stets: Langwierige Verkaufsbemühungen kosten Sie unnötige Zinsen. Zur Ermittlung des Kaufpreises kann auch ein Sachverständiger eingeschaltet werden. Der Vorteil: Ein fachmännisches Gutachten beruhigt auch potentielle Käufer.

  1. Unterlagen bereithalten

Damit sich jemand entscheidet eine Eigentumswohnung z.B. zur Geldanlage zu kaufen und sie den bestmöglichen Preis erzielen können, ist es ratsam, Interessenten entsprechende Unterlagen vorlegen zu können. Unabdingbar sind dabei:

  • Grundbuchaustrag
  • Grundrisse der Etagen/ Wohnung(en)
  • Flurkarte
  • Wohnflächenberechnung

Die entsprechenden Unterlagen geben Interessenten und potentiellen Käufern Aufschluss über den Zustand des Objektes. Wie bereits erwähnt, können ein Energieausweis oder Nachweise über entsprechende Instandhaltungs- oder Modernisierungsmaßnehmen ebenfalls hilfreich sein.

  1. Vorbereitung des Objekts

Wenn Sie eine Wohnung oder ein Haus bzw. Mehrfamilienhaus verkaufen möchten, sollte die Immobilie entsprechend hergerichtet sein. Ein gepflegter Garten beispielsweise macht einen guten Eindruck, ebenso wie ein tadellos sauberes Objekt. Im Vorfeld sollten Sie sich die Frage stellen, ob noch kleine Schönheitsreparaturen vorgenommen werden sollten. Je besser die Immobilie wirkt, desto höher wird der Verkaufspreis sein.

Mehrfamilienhaus verkaufen

Immobilienverkauf: Setzen Sie auf unsere Unterstützung

Wenn Sie die kleinen Ratschläge beachten und die groben Fehler vermeiden, steht einem erfolgreichen Verkauf Ihrer Immobilie nichts mehr im Wege. Wir unterstützen Sie, wenn Sie Gewerbeimmobilien verkaufen möchten – wir verfügen über eine tagesaktuelle Datenbank von Interessenten, die nur auf das richtige Kaufobjekt warten. Wir prüfen, wie viele potentielle Käufer es für Ihr Objekt gibt, informieren Sie anschließend darüber und machen Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Deutsche Immobilien Agentur

Über die Autoren

Bei der Deutschen Immobilien Agentur (DIA) haben sich Experten für Kapitalanlagen im Immobilienmarkt zusammengefunden. Die DIA hat ihren Sitz in Berlin.