Den Immobilienmarkt im Blick
< Wohnungen in Friedrichshain

Mietpreisentwicklung in Nürnberg – die Lage entscheidet

Die Mietpreise in der fränkischen Metropole Nürnberg steigen unaufhörlich. Wie hoch sie dabei im Einzelnen gehen, ist jedoch sehr unterschiedlich. Der Durchschnittsmietpreis pro Quadratmeter liegt derzeit bei 8,93 EUR. Je nach Stadtteil kann er jedoch zwischen 6,52 EUR und 12,67 EUR pro Quadratmeter schwanken.

Mietpreisentwicklung: die Mietpreise steigen in Nürnberg – gerade in der AltstadtMietpreisentwicklung: die Mietpreise steigen in Nürnberg – gerade in der Altstadt

Wie hoch die Nettokaltmieten für eine bestimmte Wohnung sind, hängt von diversen Faktoren ab.

Prinzipiell unterliegen natürlich auch die Mietpreise dem Gesetz von Angebot und Nachfrage. Dabei bilden Anzahl und Qualität der verfügbaren Wohnungen in einer Stadt (oder einem Stadtteil) die Angebotsseite. Die Nachfrage wird zum größten Teil von der Lage der Immobilie bestimmt.

Folgende Faktoren begünstigen laut einer aktuellen Makler-Umfrage des Portals Immobilienscout24 eine als attraktiv geltende Lage von Wohnungen und Häusern:

  • sehr gute Verkehrsanbindung (Öffentliche Verkehrsmittel, aber auch Anbindung an Autobahnen und Bundesstraßen)
  • Jobsituation in der näheren Umgebung
  • Nähe zu Schulen/ Kindergärten/ Ärzten/ Einkaufsmöglichkeiten
  • Nähe zu größeren Grünflächen/ Parks
  • Parkplatzsituation im Umfeld der Immobilie (Mobilität)
  • Nähe zu angesagten Clubs/ Bars/ Freizeitmöglichkeiten

Aufgrund dieser Faktoren bilden sich innerhalb von Großstädten stets Szeneviertel und besonders begehrte Stadtteile heraus, in denen der Wohnraum mit zunehmender Begehrtheit auch entsprechend preisintensiv ist. Die derzeit teuersten Viertel Nürnbergs sind die

  • Altstadt (St. Sebald),
  • Thon, 
  • Himpfelshof,
  • Maxfeld und die
  • Pirckheimer- sowie die
  • Uhlandstraße.

Gentrifizierung als wichtiger Faktor

Gentrifizierungsprozesse sollten auch beim Erwerb von Immobilien als  Kapitalanlagen berücksichtigt werden. Jede größere Stadt ist derartigen Veränderungen ausgesetzt, der Wandel ist unaufhaltbar. Ein detaillierter Blick auf die Stadtentwicklung ist deshalb durchaus ratsam.

In Nürnberg entwickelt sich vor allem Gostenhof (umgangssprachlich „GoHo“, abgeleitet vom New Yorker „SoHo“) gerade zu einem der angesagtesten  Viertel. Momentan sind die Durchschnittsmietpreise von 8,45 Euro pro Quadratmeter für Nürnberger Verhältnisse noch moderat. Ein Anstieg des Wohnpreisniveaus ist jedoch abzusehen.

Nürnberg gilt als Stadt mit extrem hoher Lebensqualität. Diese wird vor allem durch hervorragende kulturelle sowie wirtschaftliche Bedingungen begründet. Die Einwohnerzahl wird in den kommenden Jahren noch deutlich steigen. Immobilien und mietbare Wohnungen werden vor allem in begehrten Lagen extrem knapp und immer teuerer.

Grundsätzlich ist ein vermehrter Zuzug in ein bestimmtes Viertel durchaus wünschenswert. Für Kapitalanleger ergeben sich daraus zwei positive Faktoren: Zum einen bleiben die Mieten auf gleich hohem Niveau oder steigen in vielen Fällen noch an. Zum anderen bleibt die Leerstandsquote innerhalb des Stadtteils niedrig.

Der generell sehr niedrige Wohnungsleerstand von gerade 1,5 Prozent sowie die Stellung als zweitgrößte Metropolregion Bayerns machen Nürnberg zu einer der beliebtesten Städte für Immobilieninvestoren.

Alle relevanten Details für eine Investitionsentscheidung finden Sie auf unserer Städte-Seite zu den Immobilien als Kapitalanlage in Nürnberg.

Deutsche Immobilien Agentur

Über die Autoren

Bei der Deutschen Immobilien Agentur (DIA) haben sich Experten für Kapitalanlagen im Immobilienmarkt zusammengefunden. Die DIA hat ihren Sitz in Berlin.